Aufgabenstellung

Entwicklung eines kontinuierlichen In-Line Blutanalysemonitors zur Überwachung wichtiger Blutparameter während der extrakorporalen Zirkulation bei herzchirurgischen Eingriffen.

Herausforderungen in der Entwicklung
  • Komplette Neuentwicklung (kein Nachfolgeprodukt)
  • Projektstart mit Machbarkeitsuntersuchung. Erarbeitung der ersten Produktanforderungen und Bewertung der Konzepte in Workshops mit dem Kunden
  • Frühzeitiger Aufbau eines ersten Funktionsmodells (auch für das Usability Engineering)
  • Integrationsprojekt, Zusammenarbeit und Koordination der beiden Sensor–Entwicklungspartner
Alle Infos im Überblick
  • Teststationen für die Produktion
  • Projektdauer bis Lieferung 1. Seriengerät (Fertigung bei MAG): 24 Monate
  • Disziplinen
    – Mechanik: Kunststoff-Tiefziehgehäuse, Metall-Chassis (Table and mastmount)
    – Elektronik: Mikrocontroller und Embedded PC
    – Software: C++ und Windows XP (GUI) (Schnittstellen: USB / USB Host / 2 x RS232)
  • Teamstärke: Durchschnittlich 9 Entwickler, in Spitzenzeiten des Projekts 15 Entwickler
  • Life Cycle Management (LCM)
    – Change Management
    – Obsolescence Component Management
    – Second Level Service
    – Redesign (3rd Edition, 4th Edition, zusätzliche Parameter)
Geräteinfos
  • Angezeigte Werte
    – Arterial partial oxygen pressure (pO2)
    – Arterial temperature
    – Venous oxygen saturation (O2Sat)
    – Venous hematocrit (Hct)
    – Venous hemoglobin (Hb)
    – Venous temperature
  • Einsatzort
    – Patientennahfeld
    – OP
  • Schnittstellen, u.a
    – Drucker
    – USB-Stick
Menü